Georg Kreisler

Der Frühling ist da (Ein Chanson)

 

Der Frühling ist da, die Katzen sind rollig,

Die Lüfte sind lau, und ich bin ganz drollig

Vor Glück!

 

Der Frühling ist da, die Mäuse, sie tanzen

Auf Tischen und Stühlen mit Flöhen und Wanzen

Am Stück!

 

Der Frühling ist da, die Mörder, sie morden,

Drum ist’s auch beim Morden heut‘ später geworden,

Mein Schatz.

 

Der Frühling ist da, die Bäume, sie sprießen.

Man möchte vor Freude die Kinder erschießen,

Rabatz!

 

Jetzt kann man sich draußen entleiben,

Im Freien den Selbstmord betreiben,

Das herrliche Wetter genießen,

Den Leib mit Benzin übergießen.

Jetzt kann man sich unbeschwert weiden,

An denen, die anderswo leiden,

Die hungern und hinvegetieren.

Da muss man sich nicht mal genieren,

 

Denn:

 

Der Frühling ist da, der Winter vergangen,

Die Mädchen, sie tragen die lieblichsten Spangen

Im Haar!

 

Der Frühling ist da, es tanzen die Ratzen,

Und bläst man sie auf, dann tun sie zerplatzen,

Hurra!

 

Der Frühling ist da, wir heucheln und lügen,

Auf dass sich die Balken im Frühlingsduft biegen,

Mein Gott.

 

Der Frühling ist da, gestorben wird immer,

Und heuer is ‘s gar a bisserl noch schlimmer,

Ja, flott!

 

Jetzt kann man sich draußen vergehen,

Das nackerte Bauchfleisch besehen,

Die Maderln im Freien bepudern,

Durchs Waldviertel schwimmen und rudern,

Den Opa im Weiher ertränken,

Die Oma im Brunnen versenken.

Jetzt kann man im Wald wieder zündeln.

Die Vogaln sie glucksen und gründeln,

 

Denn:

 

Der Frühling ist da, die Katzen sind rollig,

Die Lüfte sind lau, und ich bin ganz drollig

Vor Glück!

 

Der Frühling ist da, die Mäuse, sie tanzen

Auf Tischen und Stühlen mit Flöhen und Wanzen

Am Stück!

 

Der Frühling ist da, die Bäume, sie sprießen,

Man möchte vor Freude die Kinder erschießen,

Genau.

 

Der Frühling ist da, selbst in Islamabad,

Obwohl's dort bekanntlich nur Sommerzeit hat,

Jö schau!

 

Der Frühling, der Frühling, der Frühling ist da!

Hurra!

 

Anmerkung zum Text:

Georg Kreisler (1922-2011) war ein österreichischer Musiker, Sänger, Texter und Komponist, der insbesondere durch seine schwarzhumorigen Songs bekannt wurde, die er, im Gegensatz zum Evergreen, Everblacks nannte. Der bekannteste unter denen ist zweifelsohne der zum Klassiker avancierte „Tauben vergiften“ mit den wunderbaren Zeilen „Ja, der Frühling, der Frühling, der Frühling ist hier / Gehn wir Tauben vergiften im Park! / Kann's geben im Leben ein größres Plaisir / Als das Tauben vergiften im Park?” Aber auch viele andere, wie „Als der Zirkus in Flammen stand“, „Die Wanderniere“ oder „Wie schön wäre Wien ohne Wiener“, machten ihn weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt. Zu seiner Heimat pflegte der Jude Kreisler, der vor den Nazis nach Amerika fliehen musste, ein sehr ambivalentes Verhältnis.

 

„Der Frühling ist da“ ist selbstredend kein Text von Kreisler, sondern ein Werk von eigener Hand, allerdings in dessen Geist verfasst, und dem Meister in stiller Verehrung zugeeignet.

 

© 2015 Surabaya Johnny